11. Dezember: Beschwerlich unterwegs

Rätselauflösung: Auf dem Stempel war der bekannte Ort Seiffen falsch geschrieben.

Beschwerlich unterwegs      

So ging auch Josef von der Stadt Nazaret in Galiläa hinauf nach Judäa in die Stadt Davis, die Betlehem heißt, um sich mit Maria, seiner Vermählten, die ein Kind erwartete, eintragen zu lassen. (Lk 2, 4f)

Es braucht nicht viel Fantasie: das kam den beiden sehr ungelegen. Jetzt, da Maria hochschwanger ist, müssen sie diese Reise machen. Wird die Kraft reichen? Und wenn die Stunde der Geburt kommt? Wo werden sie einen Platz finden?

Wir alle sind auf dem Weg. Es ist unsere Aufgabe, unseren Weg zu finden, unseren Weg zu gehen, auch wenn er steil und steinig ist. Oft müssen wir uns aufmachen, weitergehen, obwohl wir gar nicht wollen. Wir sind belastet mit Problemen, die wir nicht gelöst haben, vielleicht auch nicht lösen können. Wir fühlen uns schwach. Wir sind unsicher, haben Angst. In solchen Fällen sind wir froh, jemanden an unserer Seite zu haben, der uns verständnisvoll begleitet, uns stützt und stärkt.

aus „Einander Engel sein“ Max Feigenwinter

Aufbrechen

trotz aller Bedenken
trotz aller Schwierigkeiten
trotz aller Barrieren
trotz aller Drohungen
trotz aller Gefahren
trotz allem unseren Weg gehen

miteinander planen
füreinander da sein
glauben, dass Neues möglich wird

Meinen Weg suchen
jeden Tag von neuem
mit all meinen Möglichkeiten
trotz aller Schwierigkeiten

Meinen Weg akzeptieren
auch wenn andere es leichter haben
auch wenn es mich enorm überfordert
auch wenn ich manches nicht verstehe

Meinen Weg gehen
auch wenn er steil und steinig ist
auch wenn Hindernisse es erschweren
auch wenn ich ganz alleine bin

Auf meinem Weg bleiben
trotz aller Versuchungen
mir selbst treu bleiben
so das Ziel erreichen