Herzlich willkommen bei den Katholischen Pfarrgemeinden 
St. Nikolaus und St. Marien

Bitte beachten:

Ab sofort finden unsere Gottesdienste unter der 2G-Regel statt,
mit Ausnahme der Gottesdienste um 10.30 Uhr an Sonn- und Feiertagen.
Weitere Informationen finden Sie unter:
Pfarreiregeln in Corona-Zeiten.

Wir bitten die Gottesdienstbesucher frühzeitig vor den Gottesdiensten zu kommen, um einen reibungslosen Einlass zu gewähren.

Pfarreien in Rodgau und Rödermark bündeln ihre Kräfte

Erneuerung der katholischen Kirche: Der Pastorale Weg könnte noch verborgene Chancen offenlegen
Aus sieben mach eins: Die katholischen Pfarrgemeinden St. Rochus (Hainhausen), St. Petrus in Ketten (Weiskirchen), St. Nikolaus (Jügesheim), St. Marien (Dudenhofen), St. Matthias (Nieder-Roden), St. Nazarius (Ober-Roden) und St. Gallus (Urberach) sollen bis 2030 eine einzige Pfarrei bilden. Das sieht der Pastorale Weg vor, den die Kirche geht. 
Vergangenen Montag hat der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf die Zuschnitte der neuen Pastoralen Räume im Bistum bekannt gegeben. Demnach sollen die katholischen Pfarreien in Rodgau und Rödermark mit aktuell 22 .325 Katholiken bis 2030 zu einer einzigen Pfarrei verschmelzen. Ab Ostern leitet der Jügesheimer und Dudenhöfer Pfarrer Pater John-Peter Savarimuthu diesen Veränderungsprozess

 

Sternsinger-Aktion 2022

Unsere Sternsinger wurden ausgesandt

Am Dreikönigsfest wurden in unseren Gottesdiensten die Sternsinger gesegnet und ausgesandt. Sie bringen auf Wunsch den Segen der Weihnacht in die Häuser unserer Gemeinde. Wegen der angespannten Pandemielage  können die Gruppen leider nicht wie sonst von Haus zu Haus ziehen, singen und den Segen über die Türen schreiben. In diesem Jahr bringen sie Briefe mit den Segensaufklebern und mit einem von Kindern gemalten Bild vorbei. 
Unsere Sternsinger haben sich gut auf ihre Aufgabe vorbereitet, bei einer Rallye haben sie viel gelernt über das Thema Gesundheit, das in diesem Jahr den Schwerpunkt dieser Aktion bildet. “Gesund werden -gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit.”
Für dieses Kinderrecht treten die Sternsinger ein. Mit den gesammelten Spenden unterstützen sie Krankenhäuser und Gesundheitsprogramme für Kinder weltweit. Eine Möglichkeit, wie Sie spenden können und wie hoch unser aktueller Spendenstand ist, erfahren Sie, wenn Sie auf folgenden Button klicken.

Vielen herzlichen Dank sagen wir den Sternsingerteams unserer Gemeinde, die mit viel Herzblut auch in diesem Jahr unter den schwierigen Bedingungen das Sternsingen vorbereitet und unsere Gottesdienste mit dem Auftritt der Könige bereichert haben. Unser Dank gilt Melanie und Michael Hörter, Bettina Wiesch, Michael Sattler, Thorsten Bayer und Nicole Mück.

Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“ lautet das Motto der diesjährigen Sternsingeraktion. Benson aus dem Südsudan ist auf dem Aktionsplakat zu sehen. Nach einem Sturz vom Mangobaum wurde der Fünfjährige im Daniel Comboni-Krankenhaus in Wau behandelt, das von den Sternsingern unterstützt wird.

Wenn Sie mehr über die bundesweite Sternsingeraktion erfahren möchten, schauen Sie sich doch das diesjährige Video des Reporters Willi Weitzel an.

Reporter Willi Weitzel konnte aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie nicht für die Sternsinger reisen. Stattdessen hat er Kameraleute in Afrika um Hilfe gebeten: Sie haben in Ägypten, in Ghana und im Südsudan Sternsinger-Projekte besucht, die sich um das Thema Gesundheit drehen. Der neue Film zeigt, wie Kindern geholfen wird, die krank sind, einen Unfall hatten oder sonst medizinische Hilfe benötigen. Und auch, wie Kinder in Ländern gesund bleiben können, in denen es nur wenige Ärzte und medizinische Einrichtungen gibt.

Klicken Sie auf den Stern um weitere Informtionen zu erhalten.

Wir gedenken der Verstorbenen des Jahres 2021

In den Jahres-Abschlussgottesdiensten in St. Nikolaus und St. Marien am 31.12.2021 wurde namentlich der Verstorbenen des Jahres 2021 aus den beiden Pfarrgemeinden gedacht. Dabei wurde in St. Marien für jede/n Verstorbene/n jeweils eine Kerze angezündet. Die Angehörigen durften die Kerzen als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

PGXA5835

Foto: Nicole Mück

Die Christmette am 24.12.2021

2021-12-17_St.Nikolaus am Abend_Pater

 

 

☆ ☆ ☆

Mit Weihnachten
bricht das Licht des Friedens
in unsere Welt
und entzündet
in den Augen
die Lichter der Freude.

(Dietrich Bonhoeffer)

Liebe Gemeinde,
wir wünschen Ihnen, Ihren Familien und Angehörigen ein gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest und ein
gesundes, zufriedenes und von Gott gesegnetes neues Jahr 2022.

Ihr Pfarrgemeinderat
St. Nikolaus & St. Marien



 

Die diesjährige Friedenslichtaktion steht unter dem Motto:

„Friedensnetz – ein Licht, das alle verbindet“

Ein Netz verbindet und fängt jede*n auf. Wir als Pfadfinder*innen möchten ein Friedensnetz spinnen, das alle Menschen guten Willens verbindet. Frieden gilt es zu teilen, dafür brauchen wir Menschen und eine Gemeinschaft. „Wir knüpfen aufeinander zu, wir knüpfen aneinander an, wir knüpfen miteinander, Shalom, ein Friedensnetz.“ Der Refrain des Liedes „Friedensnetz“[1] greift die Gedanken eines tragenden Netzes auf. Ein Friedensnetz bewirkt Gemeinschaft und Zusammenhalt. Jede*r ist ein Teil des Netzes und wird gebraucht, um es stabil zu halten und es zu vergrößern. 

Das Friedenslicht aus Betlehem wird auch in diesem Jahr von der Altpfadfindergilde Ehrenritter in unsere Gemeinde gebracht. Die Gruppe um Michael Mitterle teilt das Friedenslicht am 4. Advent im Anschluss an den 9:00 Uhr Gottesdienst in St. Marien und nach dem 10:30 Uhr Gottesdienst in St. Nikolaus aus. Bitte bringen Sie eigene Kerzen (Laternen) mit. Das Friedenslicht brennt tagsüber in St. Marien bis zum 6. Januar in einer Laterne auf dem Marienaltar. In St. Nikolaus leuchtet es vor der Marienstatue bis Heiligabend. Zu den Öffnungszeiten der Kirchen kann das Licht dort geholt werden.

Bild 2 Friedenslicht

Fotos: Nicole Mück

Unsere Messdiener bieten auch dieses Jahr einen wundervollen, digitalen Adventskalender für die ganze Gemeinde und alle Interessierten an. Hier der Link zur Homepage der Giesemer Minis. Viel Freude damit!

Die Vorbereitung auf die Erstkommunion 2022 beginnt

In der ersten Woche des neuen Kirchenjahres sind die Eltern der Erstkommunionkinder 2022 zu einem Informationsabend über das Konzept der Erstkommunionvorbereitung eingeladen. Wie im vergangenen Jahr wird die Vorbereitung zum größten Teil in den Familien stattfinden. Damit sie sich vorstellen können, wie eine solche Vorbereitungsstunde (Katechese) aussehen wird, stellen wir hier die Einführungsstunde vor. Alle weiteren Katechese werden dann nur für die Familien der Erstkommunionkinder über unser Familienportal auf dieser Website zugänglich sein.

Der Kauf unserer Jubiläumsartikel ist weiterhin möglich!

Auf dem Jügesheimer Wochenmarkt konnten Marina Heinz (links im Bild) und Steffi Gawrilow (2. von links) sehr viele Jubiläumsartikel verkaufen.

Foto: Yvonne Hartelt

Weihwasserständer St. Marien

Weihwasserständer für St. Nikolaus und

St. Marien

In jeder katholischen Kirche findet man am Eingang ein kleines Becken mit Weihwasser. Beim Eintritt in die Kirche werden die Finger hineingetaucht und man bekreuzigt sich dann mit einigen Tropfen. Damit bekennen wir uns zum dreifaltigen Gott: dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist. Die Bekreuzigung bereitet uns auf das Gebet und den Gottesdienst vor. Außerdem erinnert das Weihwasser an die Taufe und die Aufnahme in das Christentum.

Endlich gibt es in unseren beiden Kirchen St. Nikolaus und St. Marien jeweils im Eingangsbereich wieder Weihwasser.

Thomas Buhleier hat in seiner Freizeit zwei elektrische Weihwasserständer selbst gebaut und beiden Pfarrgemeinden zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank für diese gute Idee!

Durch einfaches darunter halten der Hände wird dabei automatisch Weihwasser auf die Hand gesprüht.

Großer Dank an die ehrenamtlich Tätigen der beiden Pfarreien St. Nikolaus und St. Marien

Beim Dankeschön-Fest der Katholischen Pfarrgemeinden St. Nikolaus und St. Marien wurde in einem Gottesdienst den ehrenamtlich Aktiven der beiden Pfarrgemeinden herzlich gedankt.

Dabei erinnerte Pastoralreferentin Andrea Köneke an die Werke und das Leben der Hl. Elisabeth von Thüringen, die bereits während ihrer Lebensjahre als Landesfürstin sich nicht mehr mit dem Geben von Almosen begnügte, sondern begann, sich um Kranke und Bedürftige zu kümmern und schwere, von ihren Zeitgenossen als entwürdigend angesehene Tätigkeiten, zu verrichten. Somit stellte sie sich schon damals in den Dienst für die Gemeinschaft.

Die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, Yvonne Hartelt, dankte den vielen ehrenamtlichen Kräften für ihr Engagement in den unterschiedlichsten Aufgaben, die ein solch gut funktionierendes Gemeindeleben in beiden Pfarrgemeinden erst möglich macht.

Anschließend traf man sich hinter dem Haus der Begegnung coronakonform am wärmenden Lagerfeuer zu einem gemeinsamen Austausch bei heißen Getränken und Laugengebäck. In bester Stimmung ließ man den Abend ausklingen.

Fotos: Stefan Hartelt

2021-11-19_Dankeschön Ehrenamt_IMG_7619_Hartelt
2021-11-19_Dankeschön Ehrenamt_IMG_7627_Hartelt
2021-11-19_Dankeschön Ehrenamt_IMG_7641_Hartelt
2021-11-19_Dankeschön Ehrenamt_IMG_7636_Hartelt
2021-11-19_Dankeschön Ehrenamt_IMG_7635_Hartelt
2021-11-19_Dankeschön Ehrenamt_IMG_7647_Hartelt

Bereit, sich auf Jesus einzulassen

56 Jugendliche erhalten in St. Nikolaus das Sakrament der Firmung: Bei ihren Gruppentreffen in der Vorbereitungszeit hatten sie sich damit auseinandergesetzt, wie der Geist Gottes in der Welt wirkt und was das für ihr eigenes Leben bedeutet. Früher sprach man von der Nachfolge Jesu, heute von Jesus-Followern. Gemeint ist das Gleiche: Menschen lassen sich von Jesus Christus und seiner Botschaft begeistern.
Domkapitular Jürgen Nabbefeld aus Mainz spendete in zwei Gottesdiensten das Sakrament. Den Firmsegen erhielten in der ersten Feier: Fynn Anzalichi, Luka Bodrozic, Annalena Braun, Gabriel Cesarano, Gina Cimiotti, Emilia Cullmann, Selma Fey, Leon Fischer, Johanna Goldmann, Hannah Grimm, Amelie Groha, Noel Hart Leja Keller, Lara Kilz, Alessandra Lanzilotti, Luisa Lancilotti, Lennart Mitterle, Bruno Munoz Röcken, Ramon Opitz, Ivan Orec, Franziska Raschke, Emilie Schneider, Luca Streit, Lucas Stillger, Helena van Hoven, Ian Stanley Ylaya und Julia Zajac.

Im zweiten Gottesdienst empfingen das Sakrament der Firmung: Celine Affée, Fabienne Baumann, Svenja Bechtold, Jef Bettenworth, Kim Castillo Palma, Paula Cibura, Amelie Diepenthal, Katharina Geiger, Mia Greguric, Lukas Hallmann, Alexandra Horch, Lucas Hügel, Chiara Kästner, Tracy Konietzny, Niklas Lapp, Annika Mades, Neo Mestrovic, Ronja Meyer, Manuel Müller, Adriano Nora,  Katharina Rieder, Laurenz Roßkopf, Paula Roßkopf, Philipp Scariot, Victoria Sobanski, Lea-Sophie Schmidt, Jonathan Steckenreiter, Lara Walter und Lea Zahradnik.

Hier können Sie Ausschnitte aus den beiden Firmgottesdiensten sehen.

Begleitet wurden die Jugendlichen in der Vorbereitungszeit von den Katechetinnen Ulrike Benteler, Amelie Diepenthal, Michael Döbert, Ninive Dursun, Markus Hartmann, Melanie Hörter, Michael Hörter, Mareike McKeever, Dominik Roßkopf, Sabrina Sommer-Roßkopf, Fanziska Spanier, Eva Wennemuth, Ann-Kathrin Wiesch und Bettina Wiesch.
Die Organisation, die Durchführung und die geistliche Begleitung der Katechetinnen lag in den Händen von Pastoralreferentin Andrea Köneke.
Vielen Dank für das große Engagement an alle!